Freitag, 5. Oktober 2012

Diablo III

D3
Die Vorfreude war groß.
Bestellt aus England, zum Glück, ließ das Spiel noch 2 Tage auf sich warten nach Verkaufsstart.
Schlimm? Nein!
Nach dem Installieren des Spiels (was auch nicht so Problemlos war für viele Mitternachtskäufer), ging natürlich die Weltweite Anmeldeflut der Spieler los.
Daraus resultierte folgender Fehler:


Falls man sich nun einloggen konnte flog man sporadisch raus und natürlich meist wenn man gerade den Weg gefunden hatte wo man hin wollte.

Nach einer Woche hatte sich der Sturm gelegt und es konnte gefahrlos gespielt werden.

Mittlerweile ist der Hype abgeklungen und die "früheren Hardcore Gamer" sieht man eher selten Online. Der Spass am Spiel ist allerdings auch leider nicht mehr so vorhanden wie am Anfang. Als einen Fehlkauf würde ich es aber dennoch nicht einstufen. Eher als eine Finanzspritze für die wohlhabenden Blizzard Macher die weiter ihre Kosten für die WoW Server finanzieren müssen.

Um im späteren Spiel weiterzukommen muss man das Auktioinshaus besuchen und darin dann Ausrüstung und Waffen zu kaufen weil man alleine ganz schnell sehr alt aussieht in den höheren Stufen.

Heutzutage hat man wohl nicht mehr viele Firmen denen es um Gameplay statt um Geld geht. Man wird sehen was da noch so kommt (siehe diverse Kickstarter Projekte).