Freitag, 2. Februar 2007

komitsch komitscher fuag

Heute hatten meine "Arbeitskollegen" ein Gespräch über Grafikkarten.
Es handelt sich um folgende Thematik:
Man möchte mit einem eigenem Thinclient (Das ist ein Linux das sich nach dem Booten mit einem TerminalServer verbindet) auf zwei Monitore fahren.

Idee der üBER-EDV Abteilung, naja eigentlich mehr die Idee eines Studenten:
Eine Matrox Grafikkarte für ca. 250 EUR kaufen weil die kann das Bild ab einer bestimmten Auflösung angebl. automatisch auf beide Monitore verteilen.
Die andere Idee die heute aufkam war ne USB Graka "einzubauen". Aber der Student dementierte dies mit: Ist ja wie ne 2. Grafikkarte. Das geht nicht mit Linux. ( Er meint das man mit 2 Grafikkarten keinen geschlossen Desktop über 2 Monitore hinbekommt. inkl Fensterveschiebing und MAXXimizing Funktionen)

Idee meinerseits: zusätzliche graka einbauen und dann den XServer schön über beide Karten schieben.
Meine Idee dazu wurde dementiert (haben ja alle mehr ahnung als ich).

Ich kenne das nur so: Hab z.B. ne ATI X740XL (Medion) die 2 Ausgänge hat. Unter Linux wird diese als "2 Grafikkarten" erkannt.
Dem X-Server ist dann nur folgendes zu sagen: Auflösung mach GROOS, benutze das und dies Ausgabedevice (Graka1 und Graka2).
Mehr ist da doch nicht dran oder?

Was sagen denn wohl die Leser dieses Blogs dazu? Das würde mich mal interessieren.